Explore Seinen Zahlreichen, Du Hier and more!

Explore related topics

Hier scheint es immer grün zu sein. Dank des Flusses und seinen zahlreichen Bächen, die allesamt im Meer münden, findest du hier jahrhundertalte Pinienwälder, Oliven-Bäume, Palmen, Feigenbäume und jede Menge wildwachsende Zitrus-Bäume.

Hier scheint es immer grün zu sein. Dank des Flusses und seinen zahlreichen Bächen, die allesamt im Meer münden, findest du hier jahrhundertalte Pinienwälder, Oliven-Bäume, Palmen, Feigenbäume und jede Menge wildwachsende Zitrus-Bäume.

Nehme dir Zeit, diese verwunschene Anlage zu erkunden. Feste Schuhe und lange Hosen, die dich vor Kratzern durch Dornenbüsche schützen sind angebracht. Immer wieder zweigen links vom Hauptweg Geläufe ab, die uns zu weiteren Sehenswürdigkeiten führen. Zwischendurch kannst du auf einer alten Steinmauer setzen und versuchen dir vorzustellen, wie das Leben hier früher ablief.

Nehme dir Zeit, diese verwunschene Anlage zu erkunden. Feste Schuhe und lange Hosen, die dich vor Kratzern durch Dornenbüsche schützen sind angebracht. Immer wieder zweigen links vom Hauptweg Geläufe ab, die uns zu weiteren Sehenswürdigkeiten führen. Zwischendurch kannst du auf einer alten Steinmauer setzen und versuchen dir vorzustellen, wie das Leben hier früher ablief.

Erst vor etwa 25 Jahren  hat man begonnen, einen Teil der Ruinen freizulegen und zu sichern. So sind erst wenige Wege durch das Gestrüpp gebahnt worden und wie oben erwähnt, einige Hinweistafeln aufgestellt worden.

Erst vor etwa 25 Jahren hat man begonnen, einen Teil der Ruinen freizulegen und zu sichern. So sind erst wenige Wege durch das Gestrüpp gebahnt worden und wie oben erwähnt, einige Hinweistafeln aufgestellt worden.

Verweile hier und stell dir den einstigen Lärm vom Hafen vor. Die aufdringlichen Händler, hübsche Mägde, die die Höfe der Häuser fegten, vornehme Damen, die aus den Fenstern auf das Treiben in den Gassen schauten. Diese Art der Geschichtserfahrung ist weit entfernt von der meist sterilen Darbietung ausgegrabener Schätze in den Museen Europas, die auf verschlungenen Pfaden auch von dieser kleinen Stadt dorthin gelangt sind.

Verweile hier und stell dir den einstigen Lärm vom Hafen vor. Die aufdringlichen Händler, hübsche Mägde, die die Höfe der Häuser fegten, vornehme Damen, die aus den Fenstern auf das Treiben in den Gassen schauten. Diese Art der Geschichtserfahrung ist weit entfernt von der meist sterilen Darbietung ausgegrabener Schätze in den Museen Europas, die auf verschlungenen Pfaden auch von dieser kleinen Stadt dorthin gelangt sind.

Die Stadt wurde an den Ufern eines Flusses erbaut der hier von West nach Ost ins Meer mündet. In antiken Zeiten hatte man diesen Fluss zu einem Kanal ausgebaut, so dass Schiffe in die Stadt hineinfahren konnten. Über Brücken gelangte man vom Süd- in den Nordteil der Stadt. Von diesen Anlagen ist heute fast nichts mehr zu sehen. Dennoch ist es ein Abenteuer hier entlang zu wandeln.

Die Stadt wurde an den Ufern eines Flusses erbaut der hier von West nach Ost ins Meer mündet. In antiken Zeiten hatte man diesen Fluss zu einem Kanal ausgebaut, so dass Schiffe in die Stadt hineinfahren konnten. Über Brücken gelangte man vom Süd- in den Nordteil der Stadt. Von diesen Anlagen ist heute fast nichts mehr zu sehen. Dennoch ist es ein Abenteuer hier entlang zu wandeln.

Der Strand von Olympos ist einer der schönsten Strände dieser Welt. Das Wasser ist wie ein Spiegel. Die bunten Kiesel verleiten dich, sie über das Wasser springen zu lassen. Kindheitserinnerungen werden wach. Der Bach, der sich dir die antike Stadt schlängelt, mündet hier ins Meer.

Der Strand von Olympos ist einer der schönsten Strände dieser Welt. Das Wasser ist wie ein Spiegel. Die bunten Kiesel verleiten dich, sie über das Wasser springen zu lassen. Kindheitserinnerungen werden wach. Der Bach, der sich dir die antike Stadt schlängelt, mündet hier ins Meer.

Die Stadt fiel seit etwa 1200 in eine Art Dornröschenschlaf und dämmerte verlassen vor sich hin. Die antiken Gebäude, Bäder und Tempel wurden teilweise verschüttet oder einfach von der üppigen Vegetation überwuchert. Türkische Nomaden nutzten einige Bauten, um im Winter mit ihren Herden hier zu wohnen, bevor sie im Sommer wieder auf die Almen in das Taurusgebirge zogen.

Die Stadt fiel seit etwa 1200 in eine Art Dornröschenschlaf und dämmerte verlassen vor sich hin. Die antiken Gebäude, Bäder und Tempel wurden teilweise verschüttet oder einfach von der üppigen Vegetation überwuchert. Türkische Nomaden nutzten einige Bauten, um im Winter mit ihren Herden hier zu wohnen, bevor sie im Sommer wieder auf die Almen in das Taurusgebirge zogen.

Ich gebe euch Tipps für die perfekte Reise nach Neuseeland, mache euch Routenvorschläge und stelle euch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten vor.

Neuseeland: Reisetipps, Routenvorschläge & Sehenswürdigkeiten

Ich gebe euch Tipps für die perfekte Reise nach Neuseeland, mache euch Routenvorschläge und stelle euch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten vor.

Hier kannst Du sehen, wie der Bach im Meer mündet. Wer mag, kann sich nach dem Baden im Meer auch gleich in eine natürliche Badewanne legen. So wäscht du dir das Salz vom Körper ab und gleichzeitig erlebst du einen Genuss ganz besonderer Art. Am Strand entlang zu spazieren macht Spass. Du erreichst Cirali zu Fuss in zehn Minuten. Mit dem Auto sind es 21 Kilometer.

Hier kannst Du sehen, wie der Bach im Meer mündet. Wer mag, kann sich nach dem Baden im Meer auch gleich in eine natürliche Badewanne legen. So wäscht du dir das Salz vom Körper ab und gleichzeitig erlebst du einen Genuss ganz besonderer Art. Am Strand entlang zu spazieren macht Spass. Du erreichst Cirali zu Fuss in zehn Minuten. Mit dem Auto sind es 21 Kilometer.

Pinterest
Search