Explore Http Agu, Gps Meint and more!

Explore related topics

In den Lagunen verloren  Vollständiger Bericht bei: http://agu.li/Rx  Ein Tag, der nicht ganz so verlief, wie er geplant war. Oder wenn sich Fehlentscheidungen und Anachtsamkeiten in Kilometer und Höhenmeter messen lassen. Das GPS meint: 163.21 KM und 964 Höhenmeter.

In den Lagunen verloren Vollständiger Bericht bei: http://agu.li/Rx Ein Tag, der nicht ganz so verlief, wie er geplant war. Oder wenn sich Fehlentscheidungen und Anachtsamkeiten in Kilometer und Höhenmeter messen lassen. Das GPS meint: 163.21 KM und 964 Höhenmeter.

Auf Schleichwegen in Spanien unterwegs  Vollständiger Bericht bei: http://agu.li/S6  Die Pyrenäen scheinen tatsächlich eine Wettergrenze zu sein. Während des Morgenessens auf der französischen Seite noch das heftigste Gewitter erlebt, doch auf der spanischen Seite wurde es laufend immer schöner und wärmer. Allerdings noch nicht ganz trocken. Das GPS meint: 103.26 KM und 1203 Höhenmeter

Auf Schleichwegen in Spanien unterwegs Vollständiger Bericht bei: http://agu.li/S6 Die Pyrenäen scheinen tatsächlich eine Wettergrenze zu sein. Während des Morgenessens auf der französischen Seite noch das heftigste Gewitter erlebt, doch auf der spanischen Seite wurde es laufend immer schöner und wärmer. Allerdings noch nicht ganz trocken. Das GPS meint: 103.26 KM und 1203 Höhenmeter

Über die Rhone  Vollständiger Bericht bei: http://agu.li/QL  Aus den Bergen in eine völlig neue Landschaft. Keine Nussbäume mehr, dafür Lavendelfelder. Keine Schneefallgrenze mehr, dafür längere und breitere Tallandschaften. Das GPS meint: 99.74 KM und 1087 Höhenmeter.

Über die Rhone Vollständiger Bericht bei: http://agu.li/QL Aus den Bergen in eine völlig neue Landschaft. Keine Nussbäume mehr, dafür Lavendelfelder. Keine Schneefallgrenze mehr, dafür längere und breitere Tallandschaften. Das GPS meint: 99.74 KM und 1087 Höhenmeter.

Durch Schluchten und Täler  Vollständiger Bericht bei: http://agu.li/TF  Nach den Orangen kamen die Berge. Dabei habe immerhin 681 Meter Maximalhöhe überfahren. Doch zum Schluss schob mich der Rückenwind über eine Hochebene bis ins nächste Hotel. Das GPS meint: 90.02 KM und 1161 Höhenmeter.

Durch Schluchten und Täler Vollständiger Bericht bei: http://agu.li/TF Nach den Orangen kamen die Berge. Dabei habe immerhin 681 Meter Maximalhöhe überfahren. Doch zum Schluss schob mich der Rückenwind über eine Hochebene bis ins nächste Hotel. Das GPS meint: 90.02 KM und 1161 Höhenmeter.

Nochmals Orangenbäume und Mandelblüten  Vollständiger Bericht bei: http://agu.li/T8  Nochmals ein Tag zwischen blühenden Mandelbäumen und schwer behangenen Orangenbäumen. Aber leider auch über viele Kilometer entlang von Bauruinen, Halbfertigem. Das GPS meint: 117.44 KM und 451 HM.

Nochmals Orangenbäume und Mandelblüten Vollständiger Bericht bei: http://agu.li/T8 Nochmals ein Tag zwischen blühenden Mandelbäumen und schwer behangenen Orangenbäumen. Aber leider auch über viele Kilometer entlang von Bauruinen, Halbfertigem. Das GPS meint: 117.44 KM und 451 HM.

Wieder von den Bergen herunter  Vollständiger Bericht bei: http://agu.li/TV  Eine wellige Fahrt über eine karge Hochebene, bevor sich die Strasse durch fruchtbare Gegenden in die Tiefe stürzte. Dabei bin ich wahrscheinlich durch bekanntere Weinbaugebiete gefahren. Zum Schluss gab es dann aber doch noch die schon fast tägliche Überraschung mit nicht mehr vorhandenen Strassen. Das GPS meint: 91.35 KM und 488 Höhenmeter.

Wieder von den Bergen herunter Vollständiger Bericht bei: http://agu.li/TV Eine wellige Fahrt über eine karge Hochebene, bevor sich die Strasse durch fruchtbare Gegenden in die Tiefe stürzte. Dabei bin ich wahrscheinlich durch bekanntere Weinbaugebiete gefahren. Zum Schluss gab es dann aber doch noch die schon fast tägliche Überraschung mit nicht mehr vorhandenen Strassen. Das GPS meint: 91.35 KM und 488 Höhenmeter.

Über die Hügel dem Meer entgegen  Vollständiger Bericht bei: http://agu.li/R1  Von Viviers ging es schon bald in die Hügel. Danach sehr wellig durch die Ardèche und weiter in Richtung Meer. Ein weiterer Tag im Regen. Das GPS meint: 122.2 KM und 1321 Höhenmeter.

Über die Hügel dem Meer entgegen Vollständiger Bericht bei: http://agu.li/R1 Von Viviers ging es schon bald in die Hügel. Danach sehr wellig durch die Ardèche und weiter in Richtung Meer. Ein weiterer Tag im Regen. Das GPS meint: 122.2 KM und 1321 Höhenmeter.

Der Isère entlang  Vollständiger Bericht bei: http://agu.li/Qv  Am morgen eher etwas hügelig, doch am Nachmittag, die Fahrt entlang der Isère hatte schon fast etwas Meditatives. Wegen dem vielen Regen, ist dabei auch das GPS ausgestiegen. Geplant waren 134 KM und 1079 Höhenmeter.

Der Isère entlang Vollständiger Bericht bei: http://agu.li/Qv Am morgen eher etwas hügelig, doch am Nachmittag, die Fahrt entlang der Isère hatte schon fast etwas Meditatives. Wegen dem vielen Regen, ist dabei auch das GPS ausgestiegen. Geplant waren 134 KM und 1079 Höhenmeter.

Nach Mojacar zum Ziel  Vollständiger Bericht bei: http://agu.li/Ub  Auch die letzte Fahrt ans Ziel hatte nochmals ein paar Überraschungen bereit. Die schönste war die 55 Kilometerlange Fahrt, ganz leicht abwärts, unterstützt von einem kräftigen Rückenwind. Direkt bis vor das Hotel. Das GPS meint: 133.86 KM und 758 Höhenmeter.

Nach Mojacar zum Ziel Vollständiger Bericht bei: http://agu.li/Ub Auch die letzte Fahrt ans Ziel hatte nochmals ein paar Überraschungen bereit. Die schönste war die 55 Kilometerlange Fahrt, ganz leicht abwärts, unterstützt von einem kräftigen Rückenwind. Direkt bis vor das Hotel. Das GPS meint: 133.86 KM und 758 Höhenmeter.

Zwischen Mandel- und Orangenbäumen hindurch  Vollständiger Bericht bei: http://agu.li/SS  Wohl eine der abwechslungsreichsten Etappen auf dieser langen Fahrt. Bei 5 Grad im kühlen Dunst gestartet, dann schönster Sonnenschein mit Temperaturen bis weit über 20 Grad. Auch landschaftlich hat sich einiges verändert. Die Wälder sind plötzlich weg. Dafür stehen jetzt Mandelbäume, Olivenbäume, Palmen und Orangenbäume am Wegrand. Das GPS meint: 114.37 KM und 687 Höhenme

Zwischen Mandel- und Orangenbäumen hindurch Vollständiger Bericht bei: http://agu.li/SS Wohl eine der abwechslungsreichsten Etappen auf dieser langen Fahrt. Bei 5 Grad im kühlen Dunst gestartet, dann schönster Sonnenschein mit Temperaturen bis weit über 20 Grad. Auch landschaftlich hat sich einiges verändert. Die Wälder sind plötzlich weg. Dafür stehen jetzt Mandelbäume, Olivenbäume, Palmen und Orangenbäume am Wegrand. Das GPS meint: 114.37 KM und 687 Höhenme

Pinterest • The world’s catalogue of ideas
Search